Cabo Verde Kapverden Steib Pur Reisen

Cabo Verde – Kapverden-Rundreise 15 Tage / 14 Nächte

Cabo Verde – authentisch, individuell und familiär begleitet – fast auf eigene Faust

Ein Programmvorschlag, der sehr gerne abgeändert und Ihren Wünschen angepasst werden kann. Wir freuen uns, dass Sie Ihren Urlaub auf CABO VERDE verbringen möchten. Unsere Kollegen vor Ort, sind während der Reise Ihre Ansprechpartner. Sollten unterwegs Fragen auftauchen, sind wir jederzeit für Sie erreichbar, auch außerhalb der üblichen Zeiten (Mobiltelefon).

1. Tag: Anreise

Ihr Flug wird mit der TAP durchgeführt.

Nach der Ankunft, nehmen Sie Ihr Gepäck in Empfang, am Ausgang erwartet Sie unser Taxifahrer, er chauffiert Sie in das gebuchte Hotel. Wenn Sie ein entsperrtes Mobiltelefon mitbringen, dann erhalten Sie von ihm eine Sim-Karte, so können wir während Ihrer Kontakt halten. Weiterreise nach Sto. Antao. Ein Kollege bringt Sie zum Fährhafen und hat die Schiffstickets für Sie dabei.

Die Überfahrt dauert ca. eine Stunde, in Porto Novo, auf der Treppe zum Hafengebäude, erwartet Sie ein Fahrer, mit einem Blatt Papier, auf dem Ihre Namen stehen. Er bringt Sie über die neue Küstenstraße, vorbei an Janela und Cidade das Pombas, ins Tal Paul. Unser Partner hat auf der „Lombo Cumprido“ Stein- und Lehmhäuser gebaut und empfängt dort seine Gäste. Er hat auch einen Tank für die Bewässerung in der Landwirtschaft als Swimmingpool gestaltet und überhaupt, er bastelt gerne mit neuen Umwelt-Technologien. Hier finden Sie Tisch und Bett, nicht weit von unserem „Curral" entfernt. Unsere Kollegen vor Ort freuen sich, Sie nun auch persönlich kennen zu lernen.

Hier können wir bei selbstgemachtem Schnaps und Speisen die nächsten Tage und Wandermöglichkeiten besprechen. Es gibt in der Gegend leichte Wanderungen, die Sie auch ohne Begleitung gut machen können. Wenn Sie gerne eine Rundfahrt unternehmen möchten, können wir das natürlich auch organisieren. Mietwagen empfehlen wir nicht, die sind hier recht teuer und mit den Buschtaxis kann man sehr gut von Ort zu Ort kommen.

Die Insel hat viele Gesichter, und immer wieder ist man über das neue Bild überrascht. Von der Stein- und Sandwüste, über Vulkanlandschaft, Wald bis zu üppigen Tropentälern findet man alles in dieser bizarren Bergwelt.

2. Tag: Tag zur freien Verfügung

Vor Ort, können wir gemeinsam mit Ihnen planen, ob Sie einen Tag zur Erholung, oder aktiv sein möchten,

3. Tag: Ribeira Grande - Cova-Krater

Gegen 09:00 Uhr nimmt Ihr Begleiter mit Ihnen Kontakt auf. Mit dem Auto geht es bis ans Meer, das Tal hinunter. Von hier weiter über Sinagoge nach Ribeira Grande, dort, wo die artistisch angelegte Passstraße abzweigt. Diese Straße war lange Zeit die einzige befahrbare Möglichkeit zwischen dem Norden und Süden der Insel. Sie wurde in Handarbeit zwischen 1963 und 1969 erbaut und führt durch eine bizarre Bergwelt, durch die einzelnen Klimazonen hindurch.

Schließlich erreichen Sie den Cova-Krater, wo Ihre Wanderung beginnt. Sie durchqueren den Krater. Nach einem kurzen Aufstieg liegt das Tal Paul vor Ihnen. Durch die verschiedenen Vegetationszonen steigen Sie wieder ab und erreichen eine befahrbare Straße.

4. Tag: Canyoning

Zur vereinbarten Zeit werden Sie abgeholt und nach Praia de Gi gefahren, Sie werden bereits von einem Kollegen erwartet, der Sie heute beim Canyoning begleitet. Zwischendurch gibt es dann einen Imbiss, zur Stärkung. Bitte bereiten Sie Ihr Hauptgepäck am Morgen vor und bringen es zur Rezeption. Wir holen es ab und bringen es nach Porto Novo in Ihre Unterkunft.

Nach dem Canyoning werden Sie abgeholt und in Ihre Pension in Porto Novo gebracht.

5. Tag: Aufenthalt im Südwesten der Insel - Tarrafal

Zur vereinbarten Zeit holt Sie ein Fahrer, mit einem Allradfahrzeug, zur Fahrt nach Tarrafal im Südwesten von Sto. Antao ab. Von Porto Novo, auf der „trockenen“ Seite der Insel, führt der Weg durch Steinwüste, Sanddünen und Lavagestein. Kurz vor Lajeito zweigt die Straße nach links ab. In langen Serpentinen steigt die Straße auf 1600 m zum Campo Redonda an. Von dort geht es dann wieder in Richtung Küste auf einer schaurigen Piste nach Tarrafal. Sie erreichen Ihre nächste Unterkunft, das Marina.

Dieser Ort ist eine grüne Oase im trockenen Südwesten der Insel. Im Tal gibt es eine ergiebige Quelle, in früheren Zeiten brachte man von dort das Wasser zur Versorgung nach Mindelo. Auch gibt es ein Stück deutsche Geschichte dort, man hatte dort im zweiten Weltkrieg die deutschen U-Boote mit Torpedos versorgt.

Sie können in das Tal hinein wandern, den Fischern zusehen, wie sie ihren Fang anlanden oder auch am schwarzen Sandstrand den Badefreuden frönen. Tarrafal liegt in einer langgestreckten geschützten Bucht, somit können Sie auch fast immer gut baden und schwimmen. Aber nicht nur für einen Badeaufenthalt ist der Ort gut, man kann auch nach Monte Trigo wandern oder mit den Buschtaxis bis zur „Garage“ mitfahren und von dort ins Tal absteigen.

Gleich in der Nähe vom Marina gibt es eine Tauchbasis, die gut ausgerüstet und sicher ist.

Cabo Verde Kapverden Steib Pur Reisen

6. Tag: Tag zur freien Verfügung

Sehr gerne planen wir, ob und was Sie an diesem Tag unternehmen möchten. Auch gerne noch vor Ort.

7. Tag: Weiterreise nach Mindelo

Schon am frühen Morgen holt Sie ein Buschtaxi ab und bringt Sie nach Porto Novo. Der Fahrer hat wieder die Tickets für Sie dabei, falls Sie diese nicht schon bei der Anreise bekommen haben. In Mindelo erwartet Sie unser Taxifahrer und bringt Sie in Ihre Pension Maravilha. Hier werden Sie gut versorgt, bekommen Tipps, was Sie unternehmen könnten.

Sollten Sie keine große Lust zum Ausgehen haben, dann können Sie auch in der Esplanada, Ihrer Pension, zu Abend essen. Gleich neben der Pension gibt es das „Flostel“, die Pizzaria eines tüchtigen Caboverdeaners, welcher diese betreibt. Mindelo ist „unsere kulturelle Hauptstadt“. Es gibt keinen Veranstaltungskalender; Musik und sonstige Events finden spontan statt.

Die Stadt Mindelo mit ihrem Flair hat ihren besonderen Reiz. Die „Rua de Lisboa“ ist die „Kommunikationsstrecke“ der Leute hier; am „Praça Nova“ flaniert man am Abend unter dem Motto „Sehen und Gesehen werden“. Nicht zu vergessen ist auch der Gemüse- und der Fischmarkt. Am „Praça de Estrela“ gibt es einen afrikanischen Markt. Sie finden hier alles, von Schmuck über Kleidung bis zu Ersatzteilen.

Im „003“ (sonntags ist es allerdings geschlossen) gibt es einen sehr guten Mittagstisch zu vernünftigen Preisen. Im „PicaPau“, eine kleine traditionelle Kneipe, gibt es einen Reis mit Meeresfrüchten (arroz com mariscos), Sie finden hier viele Köstlichkeiten, die das Meer zu bieten hat. Sie sollten dort aber einige Stunden vor dem Essen bestellen, denn die Vorbereitung braucht schon seine Zeit.

Am Ponta do Agua, auf der Rückseite des Supermarktes Fregatta, gibt es das Selbstbedienungslokal Palm. Hier können Sie sehr gut und auch preiswert essen. Der Koch hat schon internationale Preise gewonnen, und das Lokal wird auch gerne von der lokalen Bevölkerung besucht. Nicht weit vom Maravilha gibt es den Stadtstrand Laginha. In dieser geschützten Bucht können Sie gut baden, das Wasser ist sauber und die Brandung hält sich in Grenzen.

Diese Tage können Sie nutzen, um die Insel S.Vicente zu erkunden. Die Kollegen können Ihnen sicher eine Reihe von Tipps geben; sie freuen sich, Ihnen „ihre“ Insel zu zeigen.

Weiterreise nach Fogo.

8. Tag: S.Felipe

Gegen 06:40 Uhr werden Sie zum Flughafen chauffiert. Bitte bis Fogo durchchecken, dann können Sie in Prai im Flieger bleiben, ansonsten wäre die Zeit zu kurz zum Umsteigen. Am Flughafen von S.Felipe erwartet Sie ein weiterer Kollege und bringt Sie in Ihre Pension in S.Felipe.

Sie können das Städtchen mit seinen alten „Portugiesen Häusern“ erkunden, eine Rundfahrt unternehmen, Salinas mit seinem natürlichen Schwimmbecken aufsuchen – da kann man auch gut baden gehen - oder in „Curral Grande“ den riesigen Baobab-Baum bewundern. Es gibt auch ein kleines Museum einer Schweizerin, das sehr beliebt ist. Doch auch eine Rundfahrt nach Mosteiros, in den Norden der Insel, kann interessant sein. Auch auf Fogo ist die Nordseite der Insel die Luvseite und deshalb grün, weil die Passatwolken sich an den Bergen stauen und abregnen. Es wird Ihnen sicher nicht langweilig werden, denn unser Kollege kann Ihnen da sicher viele Tipps geben.

9. Tag: Pico de Fogo

Bitte vereinbaren Sie mit unserem Kollegen, wann er Sie in die Cha de Caldeira, am Fuße des Pico de Fogo bringen darf. Im Casa Alcindo finden Sie Ihr Quartier und Abendessen. In der Caldeira gibt es viel zu schauen. Es ist erstaunlich, was man hier dem Boden, der wie Sand aussieht, abringen kann. Hier wachsen, für den Fogowein, die Trauben. Nutzen Sie die Zeit, um den "kleinen Pico" zu besteigen, der 1995 bei einem Vulkanausbruch entstand.

Besonders beeindruckend ist in der Caldeira der Sternenhimmel. Holen Sie die leuchtenden Sterne vom Himmel, lernen Sie das Gefühl kennen, die Sterne mit den Händen ergreifen zu können.

10. Tag: Besteigung des Pico

Schon am Vorabend nimmt Ihr Begleiter, für die bevorstehende Besteigung des Pico, mit Ihnen Kontakt auf. Er wird mit Ihnen vereinbaren, wann es am Morgen losgehen soll. Alleine sollten Sie den Aufstieg lieber nicht wagen, denn es gibt die unterschiedlichsten Wege dort hoch und nur die lokale Bevölkerung weiß, welche die sicheren Wege zur entsprechenden Zeit sind. Der Aufstieg ist zwar nicht gefährlich, aber doch recht anstrengend. Sie sollten hier keinen falschen Ehrgeiz entwickeln. Sollten Sie den Gipfel nicht ganz erreichen, lassen Sie sich von der atemberaubenden Aussicht und dem Blick über die Cha de Caldeira verzaubern. Der Abstieg ist dann recht einfach; wie auf Skiern gleitet man auf den Sandfeldern den Kegel hinunter.

11. Tag: S.Felipe

Bitte vereinbaren mit unseren Kollegen eine Zeit, wann Sie wieder nach S.Felipe in Ihre Pension reisen möchten. Sie können das Städtchen mit seinen alten „Portugiesen Häusern“ erkunden, eine Rundfahrt unternehmen, Salinas mit seinem natürlichen Schwimmbecken aufsuchen – da kann man auch gut baden gehen - oder in „Curral Grande“ den riesigen Baobab-Baum bewundern. Es gibt auch ein kleines Museum einer Schweizerin, das sehr beliebt ist. Doch auch eine Rundfahrt nach Mosteiros, in den Norden der Insel, kann interessant sein. Auch auf Fogo ist die Nordseite der Insel, die Luvseite und deshalb grün, weil die Passatwolken sich an den Bergen stauen und abregnen. Es wird Ihnen sicher nicht langweilig werden, denn unser Kollege kann Ihnen da sicher viele Tipps geben.

12. Tag: Weiterreise nach Santiago

Pünktlich zum Weiterflug, chauffieren wir Sie zum Flughafen. Auch am Flughafen in Praia werden Sie wieder erwartet. Unser Taxifahrer bringt Sie in Ihre Pension am Plateau von Praia. Jetzt haben Sie die Gelegenheit unsere Hauptstadt zu erkunden. Aus den alten Zeiten zeugen noch die Festungsmauern und Verwaltungsgebäude. Interessant ist auch der bunte Gemüsemarkt, und am Fuße des Plateaus liegt der Sukopira, ein afrikanischer Markt.

13. Tag: Cidade Velha

Ein Ausflug nach Cidade Velha ist sehr interessant. Dies ist der älteste besiedelte Punkt auf den kapverdischen Inseln. Der Sklavenhandel war damals ein blühendes Geschäft; man kann in der Cidade Velha noch den Pranger sehen, an dem die Sklaven feilgeboten wurden. Als die Überfälle von Seeräubern sich vermehrten, übersiedelte man dann auf das heutige Plateau, das besser zu verteidigen war.

Sie sind bei diesem Ausflug dabei. Bitte teilen Sie uns bitte mit, wann wir Sie abholen dürfen.

14. Tag: Tarrafal

Heute führt uns der Weg in den Norden der Insel, nach Tarrafal. Schon während der Fahrt lernen Sie einen Teil unserer wohl „afrikanischsten“ Insel kennen. Tarrafal liegt in einer großen Bucht, es gibt einen weißen Sandstrand, dazu die Möglichkeit zum Baden oder Tauchen. Aber nicht nur zum Baden und Tauchen ist Tarrafal gut, von hier aus kann man viele interessante Ausflüge und Wanderungen unternehmen. Verkehrstechnisch liegt der Ort günstig. Am Morgen schwärmen die Buschtaxis in alle Richtungen aus und kehren am späten Nachmittag wieder zurück. So können Sie zum Beispiel den Wochenmarkt in Assomada besuchen oder in der Sierra Malagueta wandern.

Es gibt auch eine Gruppe von Menschen, die sich „Rebelados“ nennen und eine ganz besondere Lebensweise führen. Sie können an der Tauchbasis nachfragen ob und wie man diese Menschen besuchen kann, das ändert sich immer wieder. Es gibt auch interessante Projekte im Norden von Santiago im Bereich Handwerk und Kunst. Es nennt sich „Trás di Munti“.

Santiago ist unsere größte und „afrikanischste“ Insel. Sicher lohnt sich da auch eine Rundfahrt. Der Kollege, vor Ort, ist bereit, Ihnen „seine“ Insel näher zu bringen; er kennt seine Insel auch wie seine Westentasche.

15. Tag: Abreise

Irgendwann geht jede Reise zu Ende; es heißt Abschied nehmen. Aber es muss ja nicht für immer sein. Rechtzeitig für Ihren Rückflug bringen wir Sie zum Flughafen; Ihr Zimmer können Sie bis zur Abreise nutzen

Cabo Verde Kapverden Steib Pur Reisen

Leistungen

  • Rundreise individuell ab Flughafen S.Vicente bis Flughafen Praia
  • Nationale Flüge
  • Alle Transfers
  • Transporte
  • Fähren
  • Unterbringung im Doppelzimmer/Frühstück, auf Sto. Antao und in der Cha de Caldeira mit Abendessen
  • Geführte Wanderungen auf Sto. Antao und Fogo
  • Ausflug in die Cidade Velha
  • Gebührenpflichtige Registrierung
  • Alle in Deutschland vorgeschriebenen Versicherungen (außer Reiseversicherung)
  • Reiseführer (Buch)
  • Reisesicherungsschein, mit Formblatt, zur Kundengeldabsicherung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Internationale Flüge
  • Persönliche Ausgaben
  • Alles, was oben nicht gelistet ist
  • Für manche Unterkünfte wird vor Ort Tax erhoben

Unterkünfte

  • Aldeia Manga
  • Antiilhas
  • Maravilha
  • Belavista
  • Casa Alcindo
  • Santa Maria
  • Residence Tarrafal
  • Marina

Hinweis

Wir suchen nach diesen Kriterien, und in dieser Reihenfolge, die Unterkünfte für Sie aus:

  • Hygiene
  • Zuverlässigkeit
  • Preis/Leistungsverhältnis

Preis

Reisepreis, mit Unterbringung im Doppelzimmer, mit den oben gelisteten Leistungen, ab € 1750,- pro Person.

Der Preis richtet sich auch nach Ihrer individuellen Zusammenstellung der Reise.