Marrakesch

Eingetragen bei: Marokko | 0

Marrakesch, die "Perle des Südens" ist eine pulsierende orientalische Metropole, die auf jeden Besucher eine unwiderstehliche Faszination ausübt. Die viertgrößte Stadt des Landes liegt, umgeben von Palmenhainen, auf 450 m Höhe in der fruchtbaren Haouz-Ebene. Die große Metropole Südmarokkos fasziniert besonders im Frühjahr, wenn die schneebedeckten Gipfel des etwa 60 km entfernten Hohen Atlas zum Greifen nah erscheinen. Bedeutende Monumente aus der Blütezeit der Stadt sowie die ausgedehntesten Souks des Landes machen Marrakesch zu der interessantesten Königsstadt.

Wahrzeichen ist die Koutoubija-Moschee aus dem 12. Jhdt. mit dem 69 Meter hohen Minarett. Sie ist eine der ältesten Moscheen Marokkos. Die Moschee ist 90 m breit und 60 m lang. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählen u.a. die Medersa Ibn Jussuf, die Grabstätten der Saâditen, die Ruine des Badi-Palastes, der Königs- und der Bahia-Palast, die Ménara-Gärten, der Jardin Majorelle, sowie der Djemâa el Fna, der bekannteste Platz Afrikas. Die Altstadt wurde 1985 zusammen mit den Agdal-Gärten und den Ménaragärten zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Die Dichte an extravaganten Luxushotels und Luxus-Riads ist - für eine Stadt in dieser Größenordnung - so hoch wie an keinem anderen Ort der Welt. Es sind Nobelherbergen, für die der Begriff Luxus fast wie eine Abwertung klingt. La Mamounia - die Hotellegende, das neue Royal Mansour, Palais Namaskar, Four Seasons, Naoura Barrière, Amanjena - renommierte Hotelkonzerne haben in Marrakesch erhebliche Summen in exklusive Anlagen investiert.

Besuchen Sie den berühmtesten Platz Afrikas, den Djemâa el Fna. Wegen seiner unvergleichlichen orientalischen Atmosphäre wird der Platz bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen geschätzt. Unvergleichlich ist die Atmosphäre auf diesem Platz, wo jeden Tag aufs Neue ein faszinierendes Freiluft-Variété stattfindet: Gaukler, Akrobaten, Märchenerzähler, Schlangenbeschwörer, Musikanten und andere Spielleute stellen hier ihre Künste zur Schau. Mit einbrechender Dämmerung verwandeln brodelnde Garküchen den Platz in ein riesiges Straßenrestaurant. Marrakeschs einzigartige "Bühne des Lebens" wurde von der UNESCO als "orales Weltkulturerbe" geadelt. Wer das Treiben aus der Ferne betrachten will, findet auf den Dachterrassen der umliegenden Restaurants ein ruhiges Plätzchen zum Schauen und Fotografieren.

Kommentare sind geschlossen.